Freitag, November 18, 2005

Der große Koalitionsvertrag ist unterzeichnet!


Koalitionsvertrag unterzeichnet - Eine Woche nach Abschluss ihrer Koalitionsverhandlungen haben CDU, CSU und SPD am Freitag in Berlin den Vertrag über ihr Regierungsbündnis unterzeichnet. Angela Merkel, Edmund Stoiber und Matthias Platzeck unterzeichneten in Berlin die 190 Seiten starke Koalitionsvereinbarung. Von Unionsseite unterzeichneten im Paul-Löbe-Haus in Berlin auch Michael Glos und von SPD-Seite Franz Müntefering sowie SPD-Vize Elke Ferner das Vertragswerk. Das Papier bildet die Grundlage der Arbeit der großen Koalition für die nächsten vier Jahre. Damit das Werk nicht Papier bleibe, müsse dieser Vertrag mit Leben gefüllt werden. Merkel bezeichnete es als Ziel der großen Koalition, Deutschland in den nächsten zehn Jahren unter die drei ersten Länder Europas zu bringen.
"Wir wollen Deutschland wieder nach oben führen"
Die Regierung müsse Vertrauen schaffen und mit Fröhlichkeit und Leidenschaft die Arbeit angehen. Der neue SPD-Chef Platzeck bezeichnete das Regierungsbündnis als Koalition der Verantwortung für Deutschland. Deutschland brauche dringend mehr wirtschaftliche Dynamik, aber unter Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Die Koalition stehe vor der großen Aufgabe, die sozialen Sicherungssysteme zukunftsfähig zu machen. CSU-Chef Edmund Stoiber sagte, der Koalitionsvertrag sei eine gute Grundlage, die Herausforderungen zu lösen. Merkel soll am kommenden Dienstag zur ersten Kanzlerin in Deutschland gewählt werden. In der SPD wird bezweifelt, dass Merkel bei der Kanzlerwahl alle Stimmen aus den Reihen der Sozialdemokraten bekommt. Der Sprecher der ostdeutschen SPD-Abgeordneten, Stephan Hilsberg, appellierte an seine Fraktion, Merkel zu wählen. Deutscher Koalitionsvertrag unterzeichnet - Berlin: Koalitionsvertrag unterzeichnet - Focus Online - Tagesspiegel - Die Neue Epoche - Netzeitung
Jochen Schweizer-Erlebnisgeschenke
::: Technorati ::: , , , , , , , , , , , , , , , , ::: Sponsor ::: Ballonfahren - Erlebnisgeschenke von Jochen Schweizer