Freitag, Oktober 14, 2005

MSN und Yahoo! schalten Instant-Messaging-Dienste zusammen

Microsoft und Yahoo wollen Instant-Messaging zusammenlegen - Microsoft und Yahoo wollen ihre kostenlosen Messaging-Dienste im Internet miteinander verbinden. Ab Juni sollten die insgesamt 275 Millionen Nutzer des MSN und des Yahoo Messengers Textbotschaften über das Internet austauschen könnten, kündigten beide Konzerne an. Die erste große Allianz der Technologie-Riesen dürfte den Druck auf den Marktführer AOL erhöhen und ihre Positionen gegenüber dem neuen Dienst des Internet-Konzerns Google stärken. AOL ist der Forschungsgruppe Radicati zufolge gegenwärtig Marktführer mit 56%. Den Rest teilen sich praktisch Microsoft und Yahoo. Google hat seinen Dienst erst im August gestartet. Terry Semel sprach von einem Wendepunkt in der Industrie. Ein Sprecher von Microsoft sagte, die Firmen hätten damit auf eine Hauptforderung ihrer Kunden reagiert, Botschaften zwischen den Systemen austauschen zu können. Die Firmen hoffen, über derartige kostenlose Angebote die Kunden an weitere, kostenpflichtige Dienste heranführen zu können. Google gegen Microsoft und Yahoo - Einstieg bei AOL Google macht sich stark - Google und Comcast spucken Microsoft in die Suppe Der Aktionär - Spiegel Online - Heise Newsticker
Da geht was Xtra!

::: Technorati ::: , , , , , , , , , , , , , , , , ::: Sponsor ::: Xtra Click&Go