Mittwoch, Oktober 05, 2005

Die Schweiz will ein einheitliches Bildungssystem aufbauen!


Ein Land - ein Bildungssystem - Die unterschiedlichen Schulsysteme in der Schweiz stellen eine mobile Gesellschaft vor erhebliche Probleme. Nun wird die Schulhoheit der Kantone eingeschränkt und der Bund erhält mehr Macht, die 26 verschiedenen Schulsysteme zu vereinheitlichen. Der Nationalrat ist den Entwürfen seiner Bildungskommission zur neuen Bildungsverfassung gefolgt. Der Bund wird subsidiär dann tätig, wenn unter den Kantonen Harmonisierungen des Schuleintrittsalters und der Schulpflicht, von Dauer, Zielen und Übergängen der Bildungsstufen und der Anerkennung von Abschlüssen auf dem Koordinationsweg nicht zu Stande kommen. In solchen Fällen obliegt es dem Bundesrat, im Schulwesen und bei den Hochschulen interkantonale Verträge allgemein verbindlich zu erklären und Kantone zur Teilnahme an interkantonalen Verträgen zu zwingen. Bloss die SVP stützte einen mit 119 zu 48 verworfenen Antrag von Hans Rutschmann auf eine «Kann»-Formulierung. Gemäss dem Sprecher der WBK, Johannes Randegger, legen die Kantone, die dem Verfassungsprojekt zustimmen, einen neuen Geist des Föderalismus. Es herrsche die Einsicht, dass gewisse Probleme nur zusammen gelöst werden könnten. Der Entwurf der WBK erntete Lob bei den Sprecherinnen und Sprechern der Fraktionen. Für die Grünen gewährleistet er Koordination, Qualität und Durchlässigkeit auf sämtlichen Bildungsebenen.
"Der Kantönligeist im Bildungswesen hat ausgedient"
Dass es in der Schweiz 26 Schulsysteme gibt, stosse auf Unverständnis. Kathy Riklin sprach von einem wichtigen Schritt für die Bildungslandschaft Schweiz des 21. Jahrhunderts. Neu in die Vorlage setzte der Rat, dass sich Bund und Kantone für die Gleichwertigkeit schulischer und beruflicher Bildung gemeinsam einsetzen. Mit 106 zu 62 nahm er den Antrag von Pierre Triponez an. Rund 70% der Jugendlichen absolvierten eine Berufslehre, hatte er argumentiert. In der Gesamtabstimmung passierte die Vorlage mit 152 zu 8. Als teilweise erfüllt schrieb der Nationalrat drei Standesinitiativen betreffend Koordination der kantonalen Bildungssysteme und eine Parlamentarische Initiative betreffend den Schuleintritt im sechsten Altersjahr ab. Die Vorlage geht an den Ständerat. Nationalrat stutzt Schulhoheit der Kantone - Bund will «Kantönligeist» der Schulen stoppen - Tages-Anzeiger Online - NZZ Online

::: Technorati ::: , , , , , , , , , , , , , , , , ::: Sponsor ::: Infomaniak - Webhosting