Freitag, September 16, 2005

Bush kündigt einen "Marshall-Plan" für New Orleans an


"Marshall-Plan" für New Orleans - Zweieinhalb Wochen nach dem Wirbelsturm "Katrina" plant George W. Bush das bislang größte Wiederaufbau-Programm auf amerikanischem Boden.
"Es ist unmöglich, sich Amerika ohne New Orleans vorzustellen, und diese Stadt wird wieder erstehen"
Die meisten Kosten, wie die Erneuerung der Infrastruktur, werde die Bundesregierung in Washington übernehmen. Der Hurrikan hatte am 29. August New Orleans und grosse Gebiete am Golf von Mexiko verwüstet und mindestens 794 Personen kamen in fünf amerikanischen Teilstaaten ums Leben! Hunderttausende mussten evakuiert werden oder vor den Wassermassen fliehen. Die Wiederaufbaukosten werden auf bis zu $200 Milliarden geschätzt. Angesichts der Kritik an der zunächst zögerlichen Reaktion seiner Regierung auf die Katastrophe erklärte Bush, eine detaillierte Katastrophenschutzplanung habe die Priorität von Projekten der nationalen Sicherheit. Die Arbeit sei in der amerikanischen Golfregion bereits begonnen worden und sei eine der grössten Wiederaufbauleistungen der Welt. Den hunderttausenden aus dem Katastrophengebiet evakuierten Menschen versicherte er
"Ihr müsst wissen, dass sich die gesamte Nation um euch kümmert - auf der vor euch liegenden Reise seid ihr nicht allein"
Beim für New Orelans angekündeten "Marshall-Plan" stellte Bush einen Drei-Stufen-Plan zum Wiederaufbau der zerstörten Region im Süden vor. Unternehmen sollen mit einem Mix aus Steuererleichterungen, Anreizen sowie Kreditvorteilen zur Schaffung von Arbeitsplätzen in der vom Hurrikan verwüsteten Region ermutigt werden. Bush stellte Arbeitern ein Bankguthaben von $5'000 für Aus- und Weiterbildung in Aussicht. Arme sollen im Zuge einer Lotterie kostenlos Bauland aus Staatsbesitz erhalten. Ziel sei es, die Arbeiten so schnell wie möglich zu erledigen, sagte Bush. Bush verspreche dem amerikanischen Volk, dass seine Regierung alles tun werde, um die verwüsteten Gemeinden wieder aufzubauen. Die Armut, die nach dem Hurrikan für alle sichtbar geworden sei, habe ihren Ursprung in einer rassistischen Diskriminierung. REDE IN NEW ORLEANS Bush gibt den spendablen Retter in der Not - "Amerika ist ohne New Orleans nicht vorstellbar" - Deutsche Welle - Die Welt - ZDFheute.de - SF DRS
Der Online Shop von Vodafone D2

::: Technorati ::: , , , , , , , , , , , , , , , , ::: Sponsor ::: www.vodafoneshop.de - Der OnlineShop von Vodafone D2