Montag, April 25, 2005

Fischer vor dem Visa-Ausschuss: "Hätte früher eingreifen müssen"!


Die Presse.com




Bußgang ohne Blessuren
Joschka Fischers Auftritt im Visa-Untersuchungsausschuss war Mittelmass. Statt in die Offensive zu gehen und anzugreifen, verteidigte er sich lediglich! Die stark umherposaunenden Opposition hat aus einem Elefanten lediglich eine Maus gemacht! Die Visa-Affäre, welche die wahren Aufgaben der Regierungen nur gebremst hat, dürfte aus den Schlagzeilen verdrängt worden sein. Die Opposition benahm sich wie erbsenzählende Egomanen, welche immer noch begriffen zu haben scheinen, dass in Deutschland andere Aufgaben dringender wären als ein Fischer Plagen. Die Anhörung Fischers brachte nichts Neues. Bei seiner Aussage zog er sich in die vorbereitete Verteidigungsstellung zurück. Der Visa-Erlass, den er Fischer-Erlass nannte, war nicht Ausgangspunkt für Schleuserkriminalität. Vielmehr habe die rot-grüne Bundesregierung die Visaregeln von der Vorgängerregierung übernommen. Fischer übernahm die politische Verantwortung, dass sein Ministerium die Probleme zu spät erkannt hat. Die Missstände seien abgestellt worden.
Joschka darf bleiben Stern
"Schreiben Sie: Fischer ist Schuld" Handelsblatt
Netzeitung - ZDFheute.de - Berliner Zeitung - Web.de - und 65 ähnliche Artikel »

::: Technorati ::: , , , , , , , ::: Sponsor ::: Partnerprogramme.com - Geld verdienen im Internet mit Ihrer Homepage