Samstag, April 09, 2005

Das Marburg-Virus gerät außer Kontrolle und die WHO stellt ihre Hilfe ein


Tirol Online
WHO-Experte: Marburg-Virus in Angola ist gefährlicher als Ebola
Obschon das in Angola kursierende Marburg-Virus nach Einschätzung eines Experten der WHO gefährlicher als das ähnliche und ebenfalls ebenfalls hochansteckende Ebola-Virus ist, hat sie soeben die Kampagne gegen das Virus im Krisengebiet gestoppt! Das Marburg-Virus wäre zwar das tötlichste Virus, das es jemals gegeben hätte, mit einer Sterblichkeitsquote von 99.4%! Bisher wurden nach neuesten Angaben rund 200 Fälle vor allem in der rund 300 Kilometer nördlich der Hautstadt Luanda gelegenen Stadt Uige registriert; 174 der Infizierten sind bereits verstorben. Nach Angaben der WHO sind vier Provinzen des südwestafrikansichen Landes von dem Virus betroffen. Die bisher größte Marburg-Virus-Epidemie der Welt sei jedoch nicht unter Kontrolle, warnte Mike Ryan gestern. Die Epidemie greife weiter um sich! Internationale Organisationen und lokale Behörden müssten sich in den kommenden vier bis sechs Wochen stark engagieren, um die Situation in den Griff zu bekommen. Nun wurden Mitarbeiter der WHO angegriffen und eine Revolte ist ausgebrochen. Die WHO zieht sich zurück, das MarburgVirus dehnt sich ungebremst weiter aus!
Marburg-Fieber stark auf dem Vormarsch Kölnische Rundschau
WHO fordert schnellere Reaktionen auf Marburg-Ausbruch sueddeutsche.de
Schon 200 Marburg-Opfer in Angola Der Standard
Spiegel Online - Reuters Deutschland - und 28 ähnliche Artikel »

::: Technorati ::: , , , , , , , , , , ::: Sponsor ::: Bei ciando gibt es über 2.000 eBooks zum direkten Download!