Mittwoch, Februar 09, 2005

Stoiber wirft Deutscher Bank Unfähigkeit vor!


Fuldainfo

Ackermann erhitzt Gemüter Kontroverse wegen Stellenabbau gewinnt ...
Die Pläne des Managements der Deutschen Bank, trotz sprudelnder Gewinne Tausende Jobs zu streichen, provozieren immer mehr kritische Reaktionen. Die Deutsche Bank und ihr Vorstandssprecher Josef Ackermann geraten immer mehr ins Kreuzfeuer der Politik. Nun ruft die hessische SPD-Chefin Andrea Ypsilanti angesichts des Stellenabbaus bei der Bank sogar zum Boykott auf. Jeder Kunde solle sich überlegen, ob er nicht mehr für die Arbeitsplätze in Deutschland tue, wenn er Kunde bei einer Volksbank oder Sparkasse werde, mahnte Ypsilanti. In Rage bringt die SPD-Politikerin, dass die Deutsche Bank trotz eines soliden Gewinns weitere Stellen abbaut. Analysten reagierten auf das politische Getöse allerdings mit Kopfschütteln. Durch die Streichung weiterer Arbeitsplätze will Vorstandssprecher Josef Ackermann Kosten sparen und die Bank auf eine Eigenkapitalrendite von 25% trimmen. Angesichts der Prügel, die Ackermann nun bezieht, reibt sich nicht nur die Bank, sondern auch die Branchenbeobachter die Augen. Denn der Deutschland betreffende Arbeitsplatzabbau von netto 1.920 Stellen ist schon seit November bekannt. Seinerzeit hatte jedoch kein Politiker die Deutsche Bank an ihre moralische Verantwortung gemahnt.
Deutsche Bank am Aschermittwoch abgewatscht Tagesspiegel
Weiterhin scharfe Kritik an der Deutschen Bank Frankfurter Allgemeine Zeitung
Spiegel Online - Financial Times Deutschland - Reuters Deutschland - business-wissen.de - und 26 ähnliche Artikel »

::: Technorati ::: , , , , , , , , , , , , ::: Sponsor :::