Montag, Februar 07, 2005

Einige waren der Verzweiflung nahe!


azonline.ch
Ursache für Behinderungen im Schweizer Bahnverkehr behoben
Ein Computerausfall im Zentralstellwerk im Hauptbahnhof Zürich hat für stundenlanges Chaos im Bahnbetrieb gesorgt. Um etwa 13.20 Uhr lief der Rechner wieder, bis sich der Bahnverkehr normalisiert, dauert es aber noch. SBB nehmen unterbrochene Strecken wieder in Betrieb. Das Chaos im Schweizer Bahnverkehr vom Montag ist vermutlich auf Arbeiten am SBB-Datennetz im Hauptbahnhof Zürich zurückzuführen. Dabei fiel die gesamte Fernsteuerung von Stellwerken im Raum Zürich aus. Ebenfalls betroffen war das eigene Telekommunikationsnetz der SBB, das der Datenübermittlung dient. Die Bahn entschuldigte sich bei ihren Kunden für die massiven Verspätungen. Eine selbst verursachte Netzwerkpanne hat zur grössten und folgenschwersten Panne der SBB seit langer Zeit geführt. Zusätzlich erschwert wurde die Situation durch zwei Weichen- und zwei Stellwerkstörungen im Bereich des Zürcher Hauptbahnhofs, wie die SBB am Montagabend an einer Medienkonferenz bekannt gaben. Allein im Raum Zürich verkehrten wegen des Ausfalls rund 600 Züge mit grosser Verspätung. 50 bis 100 Verbindungen fielen sogar ganz aus. Die genauen Auswirkungen der Panne auf das übrige Bahnnetz war den Bahnverantwortlichen vorerst selbst nicht bekannt. Betroffen gewesen sein dürften jedoch Zehntausende von Bahnreisenden in der ganzen Schweiz. Das Datennetzwerk der SBB verfügt über eine Reservesystem. Weshalb diese am Montag nicht automatisch aktiviert wurde, ist nicht klar. Die SBB leiteten eine Untersuchung ein. Definitiv ausgeschlossen sei ein Zusammenhang mit der Bahn 2000, sagte Hansjörg Hess, Leiter SBB-Infrastruktur. Der vierstündige Computerausfall hatte am Morgen für ein stundenlanges Chaos im Bahnbetrieb gesorgt. Um etwa 13.20 Uhr lief der Rechner wieder. Die am stärksten betroffene Linie entlang des linken Zürichseeufers zwischen Zürich und Pfäffikon (SZ) konnte den Betrieb wieder aufnehmen. Bis die Züge aber normal, das heisst ohne grössere Verspätungen, verkehren, dürfte es noch einige Zeit dauern.
Einige waren der Verzweiflung nahe Aargauer Zeitung
Zugverkehr im Raum Zürich gestört Netzeitung
Tagesanzeiger - Der Landbote (Abonnement) - und 80 ähnliche Artikel »