Montag, Oktober 25, 2004

Befindet sich die Schweiz in einem Reformstau?

Perspektive Schweiz ist eine Online-Umfrage zur Reformideen in der Schweiz. Aller Schweizerinnen und Schweizer haben dabei die Möglichkeit zu verschiedenen Reformideen Stellung zu nehmen und so aktiv die Zukunft der Schweiz mitzugestalten. Es können nur Schweizerinnen und Schweizern an der Umfrage teinehmen. Sie können zu verschiedenen Reformideen detailliert Ihre Meinung kund tun und so die Schweiz aktiv mitgestalten. Die Resultate bieten die Möglichkeit, Vorlagen auszuarbeiten, die den Bedürfnissen der Schweizer Bevölkerung entsprechen und so auch vom Volk bei einer Abstimmung angenommen werden. Machen Sie gratis mit und gestalten Sie die Zukunft der Schweiz! Rolf Schweiger, Präsident der FDP meint: " Die Schweiz befindet sich in einem Reformstau. Veränderungen sind unumgänglich, damit wir auch in Zukunft selbstverantwortlich und im Wohlstand leben können. Erfolgreich aber können Reformmassnahmen nur dann sein, wenn sie von den Menschen mitgetragen werden. Die Initiative Perspektive Schweiz will Meinungen und Wertungen der Menschen bündeln und in die politische Diskussion um die Zukunft unseres Landes einbringen. Ich appelliere an alle, die ein Interesse an der Mitgestaltung unseres Gemeinwesens haben, an dieser Umfrage teilzunehmen."
MoneyMentorBanner1_468x60

Freitag, Oktober 22, 2004

Dem Schweizer Arbeitsmarkt geht es immer mieser!

In der Schweiz ist die Anzahl der Erwerbstätigen trotz Bevölkerungswachstum um 0.1% gesunken. Im 2. Quartal 2004 sollen noch 3,959 Mio. Personen erwerbstätig gewesen sein. Rückläufig war die Erwerbsbeteiligung der Personen unter 25 und über 64 Jahren. Sie Erwerbslosenquote erhöhte sich von 4,1% auf 4,3%, weil nicht der ganze Zuwachs der ständigen Wohnbevölkerung im erwerbsfähigen Alter von 15-64 Jahren (+44'000 Personen) in den stagnierenden Arbeitsmarkt integriert werden konnte.
Stagnierende Beschäftigungslage betrifft nicht alle Altersgruppen gleich stark
Rückläufig war die Erwerbsbeteiligung bei den 15-24-jährigen Personen (67,1% statt 69,4%) und bei den Personen über 64 Jahren (8,1% statt 9,3%), die sich verstärkt vom Arbeitsmarkt zurückzogen. Die Zahl der Personen, die wegen Aus- und Weiterbildung nicht erwerbstätig waren, nahm innert Jahresfrist von 232'000 auf 259'000 Personen zu. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen über 64 Jahren markant (-12'000 Personen). Bei den 25-54-jährigen Personen hingegen blieb die Erwerbsquote bei den Männern praktisch unverändert (95,7% statt 95,6%), bei den Frauen kam es zu einer leichten Erhöhung (80,8% statt 80,5%).LeadGenerationMBABanner1_500x120
Weniger Selbständigerwerbende

Die Zahl der Selbständigerwerbenden nahm um 6,6 Prozent (40'000 Personen) ab. Dies ist hauptsächlich auf Selbständige unter 40 Jahren (-30'000 Personen) und über 64 Jahren (-3'000 Personen) zurückzuführen, die aufgrund der anhaltend schwachen Nachfrage nach ihren Dienstleistungen ihre Tätigkeit hatten einstellen müssen. Dazu kommt der Strukturwandel im 1. Sektor (Landwirtschaft), der zu einer Abnahme der Selbständigen und überdies der mitarbeitenden Familienmitglieder, ganz besonders bei den Frauen, führt.
LeadGenerationMBABanner3_467x60

Wenn alles richtig läuft, dürfte John Kerry in 12 Tagen ins Weisse Haus gewählt worden sein!

In 12 Tagen ist es soweit, dann wird John Kerry den Eingang ins Weisse Haus geschafft haben!

Die Wetten laufen auf Volltouren und viele spekulieren, aber Kerry hat klar die besseren Karten, denn er führt online, bei den Fernsehduellen und bei den Medien.

Donnerstag, Oktober 21, 2004

Willkommen Kollegen Blogger des deutschen Sprachraums

Dieser Blog soll ein Bindeglied zwischen jung und alt sein, neue Ideen generieren, neue Geschäftsmodelle entwickeln und neue Wege beschreiten im digitalen Zeitaliter der Informations- und Kommunikationstechnologie. Wie verbinden Welten, Räume und Sprachen, oder versuchen es wenigstens.